Vegetationsbrandbekämpfung

Gruppe tritt an
Kurze Lageeinweisung durch den Gruppenführer
Das Feuer wird entzündet
Das Feuer wird angefacht
Das Feuer wird angefacht
Brandbekämpfung mit Patsche
Brandgekämpfung wird durchgeführt
Brandbekämpfung wird durchgeführt
Brandbekämpfung mit Feuerpatschen

Die Aus- und Weiterbildung ist die letzten Jahre auf Grund der Pandemie sehr eingeschränkt gewesen.

Doch auch die FFw Winsen (Aller) muss sich im Rahmen des Klimawandels auf neue und vor allen geänderte Einsatzszenarien bei der Vegetationsbrandbekämpfung einstellen.

Am 21.04.2022 übten die dritte und vierte Gruppe im Rahmen eines gemeinsamen Ausbildungsdienstes mit den schon bekannten sowie neuen Gerätschaften, die in den letzten Jahren angeschafft wurden.

Auf einem Acker wurde mit Stroh ein Flächenbrand vorbereitet, um nach der theoretischen Einweisung und Erklärung der Handhabung der einzelnen Gerätschaften, dieses auch an einem realitätsnahen Feuer zu erproben. Besonders die alten und seit Jahrzehnten bewerten, doch oft vergessenen, Feuerpatschen wurden wieder in das Bewusstsein der Feuerwehrfrauen und -männer zurückgeholt. Grade die einfachen Gerätschaften dürfen auch in der modernen Zeit nicht aus der Brandbekämpfungstaktik verschwinden. Ein guter Löscherfolg ist im unzugänglichen Gelände auch mit Schaufeln, Sparten, Dunghacken und Äxten zu erreichen. Als neuere Geräte sind die zum Satz „Wald- und Flächenbrandbekämpfung“ gehörende Wiedehopfhaue und der Löschrucksack zu nennen. Leider hat das Wetter dieses Mal nicht mitspielen wollen. Bei einem Flächenbrand freut sich jede Feuerwehr über einsetzenden Regen, nur in unserem Fall hatte es einschränkende Auswirkungen auf den Ablauf. Kurz vor dem Anzünden der Brandfläche hatte der einsetzende Regen erhebliche Auswirkungen auf die Brandstelle. Trotz des nun sehr schleppenden Abbrennen des Strohes konnten einige Erfahrungen mit den Gerätschaften gesammelt werden.

Des Weiteren wurde das „Pump and Roll Verfahren“ mit unseren Wasserführenden Fahrzeugen erklärt und dann in der Praxis (nur leider ohne Feuer) durchgeführt! Hier waren die Unterschiede der einzelnen Fahrzeuge noch einmal deutlich geworden. Jedes Fahrzeug hat auf Grund seines Alters und Ausstattung seine besonderen Eigenheiten.

Auf Grund der gemachten Erfahrungen bei dieser Ausbildungseinheit wurde durch den anwesenden Gemeindebrandmeister die Weiterführung solcher Ausbildungen als empfehlenswert angesehen. Dieses sollte auf Ortsebene bzw.  Ortsübergreifend weiterentwickelt werden.

Auch bei dem anschließenden Meinungsaustauch im Gerätehaus war der Großteil der Teilnehmer sich einig, dieses hat uns Spaß gemacht und wir möchten mehr Weiterbildung in diese Richtung. Theorie ist wichtig – mit richtigem Feuer ist so eine Aus- und Weiterbildung doch noch verständlicher.

Unser besonderer Dank geht an den Landwirt Jörg Thies mit seiner  Familie, die ihre Ackerfläche und das Stroh zur Verfügung gestellt haben. Ohne die passiven und fördernden Mitglieder einer Feuerwehr sind solche Ausbildungseinheiten kaum zu realisieren.

Freiwillige Feuerwehr Winsen (Aller)

Stechinellistr. 4
29308 Winsen (Aller)