Jugendarbeit in Corona-Zeiten - wie geht das?

Mit dem Lockdown im März wurde auch der Dienstbetrieb in allen Abteilungen unserer Feuerwehr eingestellt. Für mehr als einen Monat gab es auch in unserer Jugendfeuerwehr keine Dienste mehr.

Das konnten wir so nicht auf uns sitzen lassen, denn gerade in den Zeiten des Lockdowns und Social Distancings war es uns wichtig, den Kontakt zu unseren Jugendlichen zu halten und den Jugendlichen eine Konstante sowie Abwechslung im häuslichen Alltag zu bieten. Also machten wir uns an die Arbeit und bereiteten Dienste vor, die man online durchführen kann. Parallel dazu gab es für einige Zeit jede Woche eine kleine Challenge, bei der verschiedene Aufgaben in einem Wettbewerb gestellt wurden. Ob Rätsel, kreative Bastelaufgaben oder Quizfragen - für jeden war etwas dabei.

Auf diese Weise konnte man sich weiterhin austauschen und zugleich deutlich mehr theoretisches Fachwissen vermitteln, als es bei gewöhnlichen Diensten der Fall war.

Wichtig war uns bei der Dienstgestaltung jedoch, nicht einfach eine PowerPoint-Präsentation vorzutragen, sondern den Dienst dennoch möglichst abwechslungsreich und interaktiv zu gestalten. Dadurch erhöhte sich die Vorbereitungszeit auf 4-6 Stunden pro Dienst - aber wenn am Ende alle zufrieden waren, hat sich der Aufwand gelohnt. Dennoch sind wir froh, wenn nach den Sommerferien hoffentlich der reguläre Dienstbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Freiwillige Feuerwehr Winsen (Aller)

Stechinellistr. 4
29308 Winsen (Aller)